Download Die drei ??? und der verschwundene Filmstar by Alfred Hitchcock PDF

By Alfred Hitchcock

Show description

Read Online or Download Die drei ??? und der verschwundene Filmstar PDF

Best german_1 books

3D-Artikulatorische Sprachsynthese

Diese Arbeit beschreibt ein artikulatorisches Sprachsynthesesystem, das in der Lage ist, synthetische Sprachausserungen in hoher Qualitat zu generieren. Das method umfasst ein Modell des Sprechapparats, ein aerodynamisch-akustisches Simulationsverfahren und ein Steuermodell fur die Generierung der artikulatorischen Bewegungsablaufe.

Additional info for Die drei ??? und der verschwundene Filmstar

Sample text

Dort saß Marble am Rand eines rautenförmigen Schwimmbeckens in der lauen Abendluft, mit nacktem Oberkörper und in langer weißer Leinenhose. Er hatte die Lotusstellung mit untergeschlagenen Beinen eingenommen. Der Mond ging gerade auf, und ein besonders heller Stern am Himmel strahlte mit der Poolbeleuchtung um die Wette. »Justus, der Bursche ist mir von irgendwoher bekannt«, flüsterte Peter. »Sicher doch. Du hast ihn vor ein paar Tagen getroffen. Der hat dir doch den rosa Turmalin angedient«, erwiderte Justus ungeduldig.

Zischelte Peter vernehmlich. « »Na, na«, meinte Peters Vater. »Nun seid mal nicht so kritisch, Jungs. « Szenenwechsel – und Diller kam mit einer hübschen jungen Darstellerin ins Bild. Sie war zierlich, hatte dunkle Locken und reizvoll geschwungene Wimpern. Genau Justus’ Typ. « Interessiert beugte sich Justus vor. »Stimmt«, sagte Mr. Shaw. »Sie spielt in dem Film eine Art weibliche Hauptrolle. Leider muß sie schon nach den ersten zwanzig Minuten einen grausigen Tod sterben. « »Es ist so schrecklich, Kathy«, sagte Diller auf der Leinwand zu Victoria.

Peter streckte vorsorglich die Hand aus, um ihn aufzufangen, falls er stürzen sollte. »Es geht schon wieder«, wehrte Justus ab. »Aber weiter. Ich konnte 58 nicht mit meinem Milchshake aus der Kantine raus, weil dieser Marble mir unbedingt die entscheidenden Fragen des Lebens beantworten wollte – nur nicht die Fragen, die ich ihm stellte. Endlich fragte ich ihn, wann er Diller Rourke zum letzten Mal gesehen hätte. « »Mach keine Witze. « »Ich sehe ihn mit meinem Dritten Auge, behauptete der Bursche.

Download PDF sample

Rated 4.24 of 5 – based on 15 votes