Download Die Geologischen Grundlagen der Verbauung der Geschiebeherde by J. Stiny PDF

By J. Stiny

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Die Geologischen Grundlagen der Verbauung der Geschiebeherde in Gewässern PDF

Similar german_9 books

Recht und Gesellschaft: Einführung in die Rechtssoziologie

Einführung in die Rechtssoziologie? Warenbezeichnungen pflegen in der Regel mehr zu versprechen, als sie halten (können). Gilt dies auch für den Titel dieses Buches? Ich denke nein, allerdings mit zwei Einschränkungen. Zum einen gil- wie für die Soziologie im allgemeinen, so auch für die Rechtssozio­ logie im besonderen -, daß sie zerfällt in unterschiedliche Ansätze, Paradigmen, Theorien und Methoden, die ihrerseits Ausfluß unter­ schiedlicher Vorstellungen über Forschungsgegenstand und -interesse sind.

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Aufbau Ablauf Führung Leitung

Dieses Standardwerk macht mit dem gesicherten Wissen einer modernen Betriebswirtschaftslehre vertraut. Da es den "allgemeinen" Wirtschaftsbetrieb in der Praxis nicht gibt, steht der Industriebetrieb hier im Mittelpunkt. Dennoch wird der Produktionsbereich nicht überbewertet, alle betrieblichen Bereiche werden annähernd gleich gewichtet.

Die Auswirkungen der Nachhaltigkeitsberichterstattung auf den Kapitalmarkt: Eine empirische Analyse

Im Zusammenhang mit den Aktivitäten von Unternehmen treten die Begriffe der Nachhaltigkeit und des nachhaltigen Handelns inzwischen immer öfter auf. Ein Unternehmen handelt nachhaltig, wenn seine Aktivitäten nicht ausschließlich auf ökonomische Ziele ausgerichtet sind, sondern sich auch an ökologischen und sozialen Zielen orientieren.

Extra info for Die Geologischen Grundlagen der Verbauung der Geschiebeherde in Gewässern

Example text

16. Keilanbriiche in Bachstreoken, welche in leicht ausraumbare Schichten (I) eiugesenkt sind; in dem schwer ausraumbaren Gestein 8 erlangt das Wasser die zur Erzeugung der "Kolkstrecken" (Keilblaiken) n6tige Wucht. Links: Langenschnitt; rechts: Draufsicht. besonders steil ab, dann kann sich der Wasserlauf mehr oder minder tief in die Spitze des Schwemmkegels eingraben und einen Keilanbruch von trogahnlichem Querschnitte ("trogahnlicher Keilanbruch") erzeugen, der selbst dann, wenn er sehr langgestreckt ist, das allmahliche Zusammenstreben seiner Randlinien nicht verkennen laBt.

476 des Werkes von Rovereto (90); sie schlieBen an Wit. termuscheln in briichigem Fels an. Wo der Fels mit sanft geneigter Oberflache unter die Schuttmassen taucht, kann er auf langere Erstreckung freigelegt werden; dann nehmen die Anbriiche, wie bereits auf S. 28 bemerkt, spitzrautenformige Um. risse an (Abb. 17) und verdienen die Bezeichnung "Rautenanbruch". Sie gehoren nach ihrer Entstehungsweise noch zu den Keilblaiken; denn auch sie hat die StoBkraft des abschieBenden Wassers gleichsam auf· gepfliigt; ihrer auBeren Form nach schlagen sie aber schon die Briicke zu den Feilenanbriichen hiniiber, und dies um so mehr, je kiirzer und ge.

Stark vorspringende Felsnasen miissen iiberhaupt nach Tunlichkeit weggesprengt werden; in Sonderfallen kann es wirtschaftlich und ratsam sein, das Wasser in einem Stollen fern vom Bruchufer zu halten; derartige MaBnahmen hat man besonders langs Bahnen (z. B. Brennerbahn) zum Schutze des Verkehrsweges bereits haufig getroffen, doch wendete man sie auch sonst da und dort an, wenn es galt, wichtigen Punkten Ruhe vor Wildbachangriffen zu verschaffen; Voraussetzung fUr 42 Die Uferanbriiche. solche ungewohnliche , gedeckte Ableitungen von Gewassern ist allerdings, daB aus dem Einzugsgebiete oberhalb des Stollens kein sehr schweres Geschiebe und vor aHem wenig Wildholz abgeht.

Download PDF sample

Rated 4.98 of 5 – based on 30 votes