Download Die Gesellschaft der Gesellschaft (2. Band) by Niklas Luhmann PDF

By Niklas Luhmann

Show description

Read or Download Die Gesellschaft der Gesellschaft (2. Band) PDF

Similar german_1 books

3D-Artikulatorische Sprachsynthese

Diese Arbeit beschreibt ein artikulatorisches Sprachsynthesesystem, das in der Lage ist, synthetische Sprachausserungen in hoher Qualitat zu generieren. Das method umfasst ein Modell des Sprechapparats, ein aerodynamisch-akustisches Simulationsverfahren und ein Steuermodell fur die Generierung der artikulatorischen Bewegungsablaufe.

Additional info for Die Gesellschaft der Gesellschaft (2. Band)

Example text

Diese Bindung der Erwartungsnormierung an Unterstützungsaussichten zieht jedoch der Spezifikation von Erwartungen (und damit der Rechtsbildung) enge Grenzen. Denn wie sollte man für hochspezifische Erwartungen und entsprechend seltene Situationen bei anderen Unterstützungsbereitschaft erwarten können? Das zwingt einerseits zur Generalisierung des Sinns der Erwartungen, andererseits zur Entwicklung von Unterstützungsmotiven bei Nichtbetroffenen. , American Anthropologist 67 (1965), S. 1 2 1 5 - 1 2 3 0 ; Morton H.

B. , London 1972, insb. S. I2ff. 617 Formen der Differenzierung sind nach all dem Formen der Integration der Gesellschaft. Die Gesellschaft w i r d nicht durch ein Einheitsgebot, nicht durch Reformulierung ihrer Einheit als Postulat integriert, sondern in der Form der Rekonstruktion ihrer Einheit als Differenz. Die jeweils dominante Form der Differenzierung regelt dann zugleich, wie die Einheit der Gesellschaft in der Gesellschaft gesehen werden kann und welche Einschränkungen der Freiheitsgrade der einzelnen Teilsysteme sich daraus ergeben.

Familien bei, um dem Adel Endogamie zu ermöglichen und Adelsfamilien von anderen Familien unterscheiden zu können. Bei funktionaler Differenzierung findet man auch heute noch Stratifikation in der Form von sozialen Klassen und auch noch Zentrum/Peripherie-Unterschiede, aber das sind jetzt Nebenprodukte der Eigendynamik der Funktionssysteme. 29 N u r wenige Differenzierungsformen haben sich in der bisherigen Gesellschaftsgeschichte ausgebildet. Offensichtlich gibt es auch hier ein »Gesetz begrenzter Möglichkeiten« , auch wenn es nicht gelungen ist, sie logisch geschlossen (etwa über eine Kreuztabelle) zu konstruieren.

Download PDF sample

Rated 4.31 of 5 – based on 27 votes