Download Die Informatisierung des Alltags: Leben in smarten by Friedemann Mattern PDF

By Friedemann Mattern

Hochaktuell und spannend: Wir erleben eine st?ndig zunehmende Informatisierung. Informations- und Kommunikationstechnologien werden unseren Alltag k?nftig weitaus st?rker durchdringen als wir es uns vorstellen k?nnen. Smarte Objekte werden stark an Bedeutung gewinnen. Die Kommunikation mit Alltagsgegenst?nden wird selbstverst?ndlich werden. Die Einsatzm?glichkeiten dieser technischen Neuerungen sind unbegrenzt. Ausf?hrlich stellen die Autoren diese Neuerungen dar. Zudem erl?utern sie die Einfl?sse auf die Gesellschaft und weisen auf Prozesse hin, die ein radikales Umdenken erfordern werden. Das erste deutschsprachige Buch zum Thema.

Show description

Read or Download Die Informatisierung des Alltags: Leben in smarten Umgebungen PDF

Similar german_1 books

3D-Artikulatorische Sprachsynthese

Diese Arbeit beschreibt ein artikulatorisches Sprachsynthesesystem, das in der Lage ist, synthetische Sprachausserungen in hoher Qualitat zu generieren. Das procedure umfasst ein Modell des Sprechapparats, ein aerodynamisch-akustisches Simulationsverfahren und ein Steuermodell fur die Generierung der artikulatorischen Bewegungsablaufe.

Additional resources for Die Informatisierung des Alltags: Leben in smarten Umgebungen

Sample text

Sensorknoten können etwa in Fahrzeuge integriert werden, dort die aktuelle Geschwindigkeit messen und mit den Fahrzeugen, die sich in der Nähe befinden, austauschen. Eine Aggregation dieser Informationen kann die Aussagekraft der erfassten Daten erhöhen. Stehen zum Beispiel alle Fahrzeuge auf einem Streckenabschnitt nahezu still, kann auf einen Verkehrsstau geschlossen werden. Unfälle können durch das Auslösen des Airbags im Fahrzeug automatisch erkannt und an nachfolgende Fahrzeuge gemeldet werden, um diese vor der Gefahrenquelle zu warnen.

IThings: smarte Gegenstände. Einige Komponenten des iSpace werden direkt in physischen Dingen innerhalb des iSpace realisiert werden, und andere wiederum können in entfernten Infrastrukturen implementiert sein. Mit „iThings“ bezeichnen wir „smarte“ Subsysteme eines iSpace, die im iSpace selbst vorhanden sind. Smarte Umgebungen – Vision, Chancen und Herausforderungen 25 Abb. 4. a. folgende relevanten Hardwarefortschritte: x Billige, leistungsfähige Chips, eingebettetes Silizium, anhaltende Kostenreduktion.

Beim Entwurf von Kommunikationsprotokollen für Sensornetze muss neben der allgemeinen Anforderung nach einem sparsamen Umgang mit Energie besonders auf die effiziente Nutzung des drahtlosen Kommunikationskanals geachtet werden. Beim klassischen Entwurf werden Kommunikationsprotokolle als sogenannte Stapel in einer Schichtenarchitektur entworfen, wobei jedes Protokoll einer Schicht des Stapels zugeordnet wird. Die Kommunikation erfolgt dabei strikt entlang der Schichten, und übergreifende Interaktion zwischen nicht benachbarten Schichten ist nicht vorgesehen.

Download PDF sample

Rated 4.84 of 5 – based on 34 votes