Download Entwickeln Konstruieren Berechnen: Komplexe praxisnahe by Bernhard Fleischer, Hans Theumert PDF

By Bernhard Fleischer, Hans Theumert

Show description

Read Online or Download Entwickeln Konstruieren Berechnen: Komplexe praxisnahe Beispiele mit Lösungsvarianten, 2.Auflage PDF

Similar german_1 books

3D-Artikulatorische Sprachsynthese

Diese Arbeit beschreibt ein artikulatorisches Sprachsynthesesystem, das in der Lage ist, synthetische Sprachausserungen in hoher Qualitat zu generieren. Das approach umfasst ein Modell des Sprechapparats, ein aerodynamisch-akustisches Simulationsverfahren und ein Steuermodell fur die Generierung der artikulatorischen Bewegungsablaufe.

Extra resources for Entwickeln Konstruieren Berechnen: Komplexe praxisnahe Beispiele mit Lösungsvarianten, 2.Auflage

Sample text

2) ≤ σ b zul 1,1⋅20,36⋅103 Nmm 3 0,1⋅(16 mm ) = 54, 7 Nmm−2 < σ b zul (= 76, 0 Nmm−2 ) Richtwert für Stangendicke für gleitende Flächen nach R/M: Kap. 2-2 tS = 1, 6 ⋅ d = 1, 6 ⋅16 mm ≈ 26 mm Richtwert für Gabeldicke für gleitende Flächen nach R/M: Kap. 2-2 tG = 0, 6 ⋅ d = 0, 6 ⋅16 mm ≈ 10 mm M b nenn = M b max = = FBolzen ⋅(tS + 2⋅tG ) 8 3,54⋅103 N⋅( 26 mm + 2⋅10 mm ) 8 Momentengleichung nach Einbaufall 1 (Spiel in Bolzen-Gabel und Bolzen-Stange) vgl. R/M: Kap. 2-1 3 = 20,36⋅10 Nmm FBolzen = Fres = 3,54 ⋅103 N maximale Bolzenbelastung, vgl.

4) = 24,3 Nmm− 2 < pzul (= 122,5Nmm− 2 ) π projizierte Fläche des kugelförmigen Gewindespindel-Druckzapfens 4 = 122 mm 2 ⋅ π 4 = 113,1 mm 2 DK = 11mm Durchmesser des Druckzapfens, vgl. Bild 1-9 pzul = 0, 7 ⋅ 5 Nmm −2 = 3,5 Nmm −2 zul. Flächenpressung GG/St für gleitende Bewegung bei Schwellbelastung nach TB 9-1 pzul = 0, 7 ⋅ 80 Nmm −2 = 56 Nmm −2 zul. Flächenpressung Iglidur G/St gehärtet bei Schwellbelastung für gleitende Bewegung nach TB 9-1 pzul = 0, 25⋅ Rm zul. Flächenpressung bei Schwellbelastung für nicht gleitende Flächen nach Legende zu Gl.

1 M t = T = 3,81 ⋅103 Nmm Wby = = b ⋅t2 6 axiales Widerstandsmoment des Bauteils um die Y-Achse mit b und t nach Bild 1-20 35 mm ⋅ (50 mm 2 )2 ≈ 14583mm3 6 Bestimmung der maximalen Normalspannung σ max = σ bx + σ by ≤ σ b zul = 28,3 Nmm− 2 + 26,1Nmm –2 = 54, 4 Nmm –2 < σ zul (= 69, 6 Nmm –2 ) Für das Bauteil gilt im Bereich des Schweißanschlusses die gleiche zulässige Spannung wie für die Schweißnaht * σ zul = b ⋅ σ w zul = 0,87⋅ 80 Nmm− 2 = 69, 6 Nmm− 2 b = 0,87 Dickenbeiwert für Bauteildicke 35 mm nach TB 6-14, vgl.

Download PDF sample

Rated 4.74 of 5 – based on 18 votes