Download Halbmikromethoden zur automatischen Verbrennung organischer by Dr.-Ing. Eduard Sucharda, Ing. Bogusław Bobrański (auth.) PDF

By Dr.-Ing. Eduard Sucharda, Ing. Bogusław Bobrański (auth.)

Show description

Read or Download Halbmikromethoden zur automatischen Verbrennung organischer Substanzen und ebullioskopischen Molekulargewichtsbestimmung PDF

Similar german_9 books

Recht und Gesellschaft: Einführung in die Rechtssoziologie

Einführung in die Rechtssoziologie? Warenbezeichnungen pflegen in der Regel mehr zu versprechen, als sie halten (können). Gilt dies auch für den Titel dieses Buches? Ich denke nein, allerdings mit zwei Einschränkungen. Zum einen gil- wie für die Soziologie im allgemeinen, so auch für die Rechtssozio­ logie im besonderen -, daß sie zerfällt in unterschiedliche Ansätze, Paradigmen, Theorien und Methoden, die ihrerseits Ausfluß unter­ schiedlicher Vorstellungen über Forschungsgegenstand und -interesse sind.

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Aufbau Ablauf Führung Leitung

Dieses Standardwerk macht mit dem gesicherten Wissen einer modernen Betriebswirtschaftslehre vertraut. Da es den "allgemeinen" Wirtschaftsbetrieb in der Praxis nicht gibt, steht der Industriebetrieb hier im Mittelpunkt. Dennoch wird der Produktionsbereich nicht überbewertet, alle betrieblichen Bereiche werden annähernd gleich gewichtet.

Die Auswirkungen der Nachhaltigkeitsberichterstattung auf den Kapitalmarkt: Eine empirische Analyse

Im Zusammenhang mit den Aktivitäten von Unternehmen treten die Begriffe der Nachhaltigkeit und des nachhaltigen Handelns inzwischen immer öfter auf. Ein Unternehmen handelt nachhaltig, wenn seine Aktivitäten nicht ausschließlich auf ökonomische Ziele ausgerichtet sind, sondern sich auch an ökologischen und sozialen Zielen orientieren.

Extra info for Halbmikromethoden zur automatischen Verbrennung organischer Substanzen und ebullioskopischen Molekulargewichtsbestimmung

Example text

M. angemeldet. Stützerbach i. Thür. Herstellungsfirma Greiner & Friedrichs, 36 pulver G eingeschmolzen, das durch adhärierende Luftteilchen stoßfreies Sieden herbeiführt. Die Siedeblasen reißen teilweise die Flüssigkeit mit sich fort durch das wellenförmige Rohr W, in welchem der Ausgleich der Temperatur der beiden Phasen stattfindet. Die Flüssigkeit füllt weiter den Kelch K, übergießt dessen Rand und fließt durch das etwas gesenkte Verbindungsrohr V und Siphonrohr S in das Siedegefäß B verlustfrei zurück.

Den regelmäßigen Umlauf der Flüssigkeit haben wir durch den Siphonabschluß sowie durch geeigneten Bau des Apparates gesichert. Der Niveauunterschied, auf den die siedende Flüssigkeit gehoben wird, wurde sehr klein gewählt, was ein viel leichteres Überwerfen dieser Flüssigkeit zur Folge hat, als das in den Apparaten von Swietosl"awski und Romer bzw. Rieche geschieht. Das mit Quecksilber beschickte Gefäß T, in dem das Thermometer steckt, ist bei uns ständig durch eine doppelte Schicht unüberhitzter, siedender Flüssigkeit umgeben, wodurch lang dauernde Temperaturkonstanz ohne Anwendung irgendwelcher Umhüllung erreicht wird.

Dr. B run 0 f\ Ie x an der - Kat z : Quarzglas und Quarzgut. Mit 43 f\bb. M. 2,SO. Heft 47. Prof. Dr. G. Berndt: Radioaktive Leuchtfarben. Mit 28 f\bbildungen im Text und auf einer Lichtdrucktafe\. 4,-. Heft 48. Dr. R. Fürth: Schwankungserscheinungen in der Physik. Mit 5f\bb. 3,50. Heft 49. Dr. Ha n 5 Ge 0 r 9 M Ö ll er: Die Elektronenröhren und ihre technischen Anwendungen. , vollständig umgearbeitete Ruflage. Mit 208 Textabbildungen und einer Tafel. 7,SO. Heft SO. Prof. Dr. C. D 0 r n 0: Klimatologie im Dienste der l1edizin.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 43 votes