Download Mensch und Ökonomie: Wie sich Unternehmen das by Sonja Sackmann (auth.), Prof. Sonja Sackmann (eds.) PDF

By Sonja Sackmann (auth.), Prof. Sonja Sackmann (eds.)

Moderne Unternehmen stehen heute einer Vielzahl von Spannungsfeldern gegenüber. Diesen Spannungsfeldern ist gemein, dass sie die version eines Dilemmas, eines scheinbar kaum überwindbaren Gegensatzes in der heutigen Zeit darstellen: des Gegensatzes zwischen ökonomischen Werten und gemeinschaftlich anerkannten Wertvorstellungen.
Zweifelsohne sind die Skandale rund um Barings financial institution, Enron, Worldcom oder Parmalat Ergebnis einer einseitigen und überzogenen Fokussierung auf ökonomische Werte. Wie aber können Unternehmen mit dem hindrance umgehen, dass sie einerseits als international participant agieren und gleichzeitig an „teuren“ Standorten die Arbeitsplätze erhalten sollen; dass sie revenue und Rendite machen müssen, um Aktionäre zu befriedigen, ohne gleichzeitig von den Angestellten oder der Öffentlichkeit als gierig betrachtet zu werden? Wie sollen Unternehmen ihre Identität bewahren, ohne zu verkrusten und von agilen Wettbewerbern überholt zu werden?
Die Autoren dieses Buches, gestandene Führungskräfte und bekannte Forscher, beleuchten den Spagat zwischen Ökonomie und Werten und diskutieren die daraus resultierenden Herausforderungen für unsere Gesellschaft, für Unternehmen, für Führungskräfte in Unternehmen und für das Personalmanagement. Dabei wird der handelnde Mensch nicht auf den homo oeconomicus reduziert, sondern in seiner Komplexität und Widersprüchlichkeit berücksichtig. Gerade aus solch vermeintlichen Gegensätzen können bei einer alternativen Perspektive neue Gestaltungsmöglichkeiten und Innovationspotenziale für die Zukunft entstehen.

Aus dem Inhalt:
• Teil I: Der Mensch im Wirtschaftssystem
• Teil II: Der Mensch im Unternehmen
• Teil III: Der Mensch als Triebfeder für Innovationen
• Teil IV: Der Mensch im Mittelpunkt der Unternehmensführung
• Teil V: Der Mensch im Mittelpunkt werteorientierten Personalmanagements

Über die Herausgeberin
Prof. Sonja A. Sackmann, Ph.D. ist im Vorstand des Instituts für own- und Organisationsforschung der Universit

Show description

Read or Download Mensch und Ökonomie: Wie sich Unternehmen das Innovationspotenzial dieses Wertespagats erschließen PDF

Similar german_9 books

Recht und Gesellschaft: Einführung in die Rechtssoziologie

Einführung in die Rechtssoziologie? Warenbezeichnungen pflegen in der Regel mehr zu versprechen, als sie halten (können). Gilt dies auch für den Titel dieses Buches? Ich denke nein, allerdings mit zwei Einschränkungen. Zum einen gil- wie für die Soziologie im allgemeinen, so auch für die Rechtssozio­ logie im besonderen -, daß sie zerfällt in unterschiedliche Ansätze, Paradigmen, Theorien und Methoden, die ihrerseits Ausfluß unter­ schiedlicher Vorstellungen über Forschungsgegenstand und -interesse sind.

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Aufbau Ablauf Führung Leitung

Dieses Standardwerk macht mit dem gesicherten Wissen einer modernen Betriebswirtschaftslehre vertraut. Da es den "allgemeinen" Wirtschaftsbetrieb in der Praxis nicht gibt, steht der Industriebetrieb hier im Mittelpunkt. Dennoch wird der Produktionsbereich nicht überbewertet, alle betrieblichen Bereiche werden annähernd gleich gewichtet.

Die Auswirkungen der Nachhaltigkeitsberichterstattung auf den Kapitalmarkt: Eine empirische Analyse

Im Zusammenhang mit den Aktivitäten von Unternehmen treten die Begriffe der Nachhaltigkeit und des nachhaltigen Handelns inzwischen immer öfter auf. Ein Unternehmen handelt nachhaltig, wenn seine Aktivitäten nicht ausschließlich auf ökonomische Ziele ausgerichtet sind, sondern sich auch an ökologischen und sozialen Zielen orientieren.

Additional resources for Mensch und Ökonomie: Wie sich Unternehmen das Innovationspotenzial dieses Wertespagats erschließen

Sample text

26 Diese Umwandlung zeichnet sich durch eine Verdichtung der Netzwerke, durch eine stärkere kulturelle Homogenisierung im Zuge der Globalisierung, aber auch durch einen Prozess der Entwurzelung und durch die Suche nach neuen Formen der Einwurzelung der Menschen, nicht nur auf kulturellem, sondern auch auf unternehmerischem und institutionellem Niveau aus. Probleme treten dabei unter anderem auf dem Arbeitsmarkt, im Bildungsbereich sowie bei der Gestaltung des eigentlichen Sozialstaates und seiner Rolle in der Gesellschaft auf.

38 Santiago Garcia Echevarría Körperschaft „Wertesystem“ körperschaftliche Philosophie Abbildung 9: körperschaftliche Kultur Legitimität Legitimität Verhaltensweisen Verhaltensweisen institutionelle Kriterien persönliche Kriterien Körperschaften und Wertesysteme Wie die Abbildung 10 zeigt, beruht das Grundmodell eines jeden Managementprozesses einer Institution auf den Grundlagen der Wirtschaft und der Ethik, und dies ist nichts anderes als das Konzept der Produktivität. Dieses Konzept verbindet Wirtschaft und Ethik, denn die effiziente Nutzung der knappen Ressourcen betrifft nicht nur die wirtschaftlichen, sondern auch die sozialen Aspekte.

Den Status der nicht in Lohnarbeit stehenden Werktätigen, haben weniger als 8 Prozent der Beschäftigten; 6 Prozent von denen sind selbstständig Beschäftigte. Einzelne Forschungsarbeiten erlauben die Dynamik solcher Beschäftigungsarten, wie zum Beispiel gelegentliche Beschäftigung zu verfolgen. Die gelegentlich Beschäftigten4 bilden einen wesentlichen Anteil der arbeitenden Bevölkerung in Russland. Im Jahre 1994 hat in Russland der Anteil der Personen, die einmalig dazuverdienten und zeitweilig Dienstleistungen geleistet haben, 12,7 Prozent betragen und hat im Jahre 2001 15,2 Prozent erreicht.

Download PDF sample

Rated 4.53 of 5 – based on 12 votes