Download Ökonomie der Buchindustrie: Herausforderungen in der by Michel Clement, Eva Blömeke, Frank Sambeth PDF

By Michel Clement, Eva Blömeke, Frank Sambeth

Bücher wird es immer geben. Die Frage ist nur, wer die Wertschöpfung des Buches maßgeblich prägt und daran verdienen kann. Die Verlagsbranche steht vor großen Herausforderungen. Neue Technologien verändern die Wertschöpfung in allen Bereichen: von der Kreation und Auswahl der Inhalte über das Rechtemanagement und die Produktion bis zum advertising und Vertrieb. Neue Wettbewerber mischen mit, und neue Geschäftsmodelle sind vonnöten.

Ein ausgewiesenes Autorenteam aus Praktikern und Wissenschaftlern schildert fundiert und kenntnisreich die Gegebenheiten und Spielregeln der Buchbranche.

• examine der Buchbranche: Marktübersicht und Marktentwicklung, Wettbewerbsanalyse, Konsumentenstruktur, Wirtschaftlichkeit, kulturelle Bedeutung des Lesens
• administration von Büchern: administration der Wertschöpfungskette, Erweiterung des Produktportfolios, Preismanagement, advertising, Markenmanagement, Vertrieb, Buchhandel
• Innovationen in der Buchbranche: Online-Vertrieb, Online-Distribution digitaler Bücher, Print on call for, Implikationen der digitalen Ökonomie

Show description

Read Online or Download Ökonomie der Buchindustrie: Herausforderungen in der Buchbranche erfolgreich managen PDF

Best german_9 books

Recht und Gesellschaft: Einführung in die Rechtssoziologie

Einführung in die Rechtssoziologie? Warenbezeichnungen pflegen in der Regel mehr zu versprechen, als sie halten (können). Gilt dies auch für den Titel dieses Buches? Ich denke nein, allerdings mit zwei Einschränkungen. Zum einen gil- wie für die Soziologie im allgemeinen, so auch für die Rechtssozio­ logie im besonderen -, daß sie zerfällt in unterschiedliche Ansätze, Paradigmen, Theorien und Methoden, die ihrerseits Ausfluß unter­ schiedlicher Vorstellungen über Forschungsgegenstand und -interesse sind.

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Aufbau Ablauf Führung Leitung

Dieses Standardwerk macht mit dem gesicherten Wissen einer modernen Betriebswirtschaftslehre vertraut. Da es den "allgemeinen" Wirtschaftsbetrieb in der Praxis nicht gibt, steht der Industriebetrieb hier im Mittelpunkt. Dennoch wird der Produktionsbereich nicht überbewertet, alle betrieblichen Bereiche werden annähernd gleich gewichtet.

Die Auswirkungen der Nachhaltigkeitsberichterstattung auf den Kapitalmarkt: Eine empirische Analyse

Im Zusammenhang mit den Aktivitäten von Unternehmen treten die Begriffe der Nachhaltigkeit und des nachhaltigen Handelns inzwischen immer öfter auf. Ein Unternehmen handelt nachhaltig, wenn seine Aktivitäten nicht ausschließlich auf ökonomische Ziele ausgerichtet sind, sondern sich auch an ökologischen und sozialen Zielen orientieren.

Additional info for Ökonomie der Buchindustrie: Herausforderungen in der Buchbranche erfolgreich managen

Example text

Vergleicht man die verschiedenen Print-Sparten Buch, Zeitschriften und Zeitungen miteinander, so liegen Buchverlage etwa gleichauf mit den Umsätzen der Zeitschriftenverlage, während Buch- und Zeitschriftenverlage zusammen den Umsatz der Zeitungsverlage erreichen. Für 2003 ermittelte die „Deutsche Bank Research“ einen Gesamtumsatz der drei PrintBereiche von 21,6 Mrd. Euro (Heymann, 2004). Zum Vergleich: Der Tonträgermarkt erreichte im selben Jahr einen Umsatz von 1,8 Mrd. Euro mit sinkender Tendenz (in den vergangenen zehn Jahren ist der Tonträgerumsatz um rund 40 % geschrumpft).

Zur Erforschung von Wahlverhalten als unzureichend. Seit den 1960er Jahren fand der Begriff des „Milieus“ Eingang in die politische Kulturforschung.

52 Arnd Roszinsky-Terjung Während die populärste Strategie also darin besteht, durch Ausdehnung der Operationsbasis und Programmverbreiterung Marktanteile (zurück) zu gewinnen, zielt eine andere auf bessere Durchdringung der Märkte. Je nach Segment eröffnet der Online-Vertrieb (für Fach- und Wissenschaftsverlage) solche zusätzlichen Absatzkanäle – oder (im Bereich General Interest) der sogenannte „Nebenmarkt“. Damit sind im Wesentlichen Einzelhandelsbranchen gemeint, die traditionell keine Buchsortimente führten: SB-Warenhäuser, Geschenkboutiquen, Spielwarenhändler, Baumärkte oder Tankstellenshops.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 22 votes