Download Supervision in der psychosozialen Arbeit. Integrative by Gunnar Bernler, Lisbeth Johnsson PDF

By Gunnar Bernler, Lisbeth Johnsson

Show description

Read or Download Supervision in der psychosozialen Arbeit. Integrative Methodik und Praxis PDF

Similar german_1 books

3D-Artikulatorische Sprachsynthese

Diese Arbeit beschreibt ein artikulatorisches Sprachsynthesesystem, das in der Lage ist, synthetische Sprachausserungen in hoher Qualitat zu generieren. Das procedure umfasst ein Modell des Sprechapparats, ein aerodynamisch-akustisches Simulationsverfahren und ein Steuermodell fur die Generierung der artikulatorischen Bewegungsablaufe.

Additional resources for Supervision in der psychosozialen Arbeit. Integrative Methodik und Praxis

Sample text

2. Der organisatorische Aspekt Im Beratungsmodell ist der Berater extern, während der Supervisor zur Organisation gehört. In Zwischenformen befinden sich Berater/Supervisoren als Leiter in der Organisation, arbeiten an ihrer Pheripherie oder in getrennten Teilorganisationen und anderen Arbeitsfeldern. Kadushin (1977) gibt viele Beispiele mit dem Berater als Organisationsleiter, und in Schweden arbeiten viele Supervisoren mit ihren Supervisanden in der gleichen Organisation. Der organisatorische Aspekt hat Einfluß auf die Autorität des Beraters/Supervisors.

1. Psychodynamische Theorie geht von intrapersonellen Strukturen und Prozessen aus. Dies schließt die interpersonelle Genese und Zusammenhänge mit intrapersonellen Erscheinungen nicht aus. Der Primärfokus psychodynamischer Theorie ist jedoch intrapersonell. 2. Psychodynamische Theorie ist deterministisch. Handlungen, Symptome und Erlebnisse entstehen nicht aus Zufall, sondern werden im Zusammenspiel mit der sozialen Wirklichkeit von der Geschichte der Person bestimmt, die ihrerseits die psychologische Struktur der Person geformt hat.

Von psychosozialer Arbeit und Supervision - zugleich auf mehreren Ebenen existieren. B. besteht die Beziehung zwischen Helfer und Klient auf zwei Ebenen. Einerseits besteht die Beziehung auf der Basisebene zwischen zwei Personen, die Erfahrungen, Erlebnisse, Kultur, Milieu etc. teilen. Andererseits besteht eine Metabeziehung, da der Helfer Gedanken und Kommentare über den Klienten und dessen Lebenssituation produziert. Wir setzen uns mit diesem Umstand in Kapitel 6 weiter auseinander. 15. Mit dem Begriff homorphie (Gleichgestalt) bezeichnen wir Strukturgleichheit zwischen zwei Systemen.

Download PDF sample

Rated 4.40 of 5 – based on 13 votes