Download Versunkene Wortschätze: Wörter, die uns fehlen werden by Dudenredaktion PDF

By Dudenredaktion

„Lichtspielhaus“, „lustwandeln“, „Ottomane“, „Pennäler“, „sapperlot“ und „Sommerfrische“ – welch wunderschöne Wortschätze, die heute keine Relevanz mehr haben und dadurch kaum mehr in Gebrauch sind. Aber sie allesamt zaubern sofort opulente Bilder einer versunkenen Welt vor Augen. Der Band „Versunkenen Wortschätze“ möchte all diesen Wörtern ein kleines Denkmal setzen und sie vor dem Vergessen bewahren. Zu besonders schönen Exemplaren erzählt die Dudenredaktion eine kleine Geschichte zu ihrer Herkunft oder Entwicklung. Unser besonderer Dank gilt unseren Facebook-Fans, die uns durch ihre rege Teilnahme haben wissen lassen, welche Schätze ihnen besonders am Herzen liegen – so konnten wir viele weitere vermisste Wörter retten.
Sprache wandelt sich im Laufe der Zeit und es kommen ständige neue Wörter hinzu – und das ist auch intestine so! Ebenso verschwinden Wörter, weil die Sache oder der Sachverhalt, den sie bezeichnen, völlig unüblich geworden ist, wie die „Frisierkommode“ oder die „Landpartie“. Andere Wörter spiegeln unsere heute veränderte Auffassung wider: Kein Mensch würde eine gebildete Frau heute als „Blaustrumpf“ bezeichnen. Und wieder andere Wörter sind deshalb verschwunden, weil neue, moderne Bezeichnungen aufgekommen sind: Zur „Vorführdame“ sagt guy heute version, zur „Leibesertüchtigung“ activity und zum „Backfisch“ Teenie. Alle diese Wörter haben aber gemein, dass sie es wert sind, gesammelt und vor dem Vergessen gerettet zu werden. Zudem encumbered sie zum Schmökern, Erinnern und Schmunzeln ein.

Show description

Read or Download Versunkene Wortschätze: Wörter, die uns fehlen werden PDF

Best linguistics books

The English Language: A Historical Introduction (Cambridge Approaches to Linguistics)

The place does today's English come from? This new version of the bestseller through Charles Barber tells the tale of the language from its distant ancestry to the current day. based on call for from readers, a new bankruptcy on overdue sleek English has been further for this version. utilizing dozens of regularly occurring texts, together with the English of King Alfred, Chaucer, Shakespeare, and Addison, the publication tells you every little thing you must learn about the English language, the place it got here from and the place it's going to.

Free Will in Montaigne, Pascal, Diderot, Rousseau, Voltaire and Sartre (Currents in Comparative Romance Languages and Literatures)

Loose Will in Montaigne, Pascal, Diderot, Rousseau, Voltaire and Sartre takes the reader on a trip throughout the corridors of time to discover the evolution of proposal relating to loose will. The arguments and works provided during this quantity bring up serious and undying concerns for ethicists, the felony justice procedure and the in charge citizen.

Negotiating Critical Literacies with Young Children (Language, Culture, and Teaching Series) (Volume in the Language, Culture, and Teaching Series)

Vivian Vasquez attracts on her personal lecture room event to illustrate how concerns raised from daily conversations with pre-kindergarten young ones can be utilized to create an built-in severe literacy curriculum over the process one university 12 months. The concepts she offers are solidly grounded in appropriate conception and study.

Landscape and Englishness (Spatial Practices 1) (Spatial Practices: An Interdisciplinary Series Cultural Hist)

Within the papers gathered during this, the 1st quantity of the Spatial Practices sequence, Englishness is mirrored within the areas it occupies or dwells in. widely inspired by way of a renewed and becoming curiosity in questions of cultural id, its emergence in Victorian theories and fictions of nationality, and the recent cultural geography, the papers disguise a wealthy number of areas and areas that have been appropriated for cultural meanings: the agricultural nation-state and farmland of the house Counties within the early 19th century as Arcadian idyll in Cobbett, because the land to die for in warfare propaganda, and as nostalgia for a unified, natural English tradition in Lawrence, Morton and Priestley’s trip writing, but in addition within the Shell vacationer publications to motoring in rural England; English moorland; the sacred geographies of monuments in Hardy and others; the conventional beach deconstructed in Martin Parr’s images, and the ocean as English Victorian imperial territory and its symbolic breezes in Froude’s trip writing.

Additional resources for Versunkene Wortschätze: Wörter, die uns fehlen werden

Example text

Groß|hun|dert, das: altes Zählmaß (120 Stück). groß|jäh|rig : volljährig, mündig. Groß|jäh|rig|keit, die; -: Volljährigkeit, Mündigkeit. Haar|tracht, die: (in einer bestimmten Zeit, bei einer bestimmten sozialen Schicht o. ) übliche Art, das Haar zu tragen; Frisur. Hab|schaft, die; -, -en: Eigentum, Habe, Besitz. Ha|de|rer, Had|rer, der; -s, - [zu Hader = (süddeutsch, österreichisch) Stoffreste, -abfälle; Lumpen]: Lumpensammler. Ha|der|kat|ze, die [zu Hader = (über lange Zeit) schwelender, mit Erbitterung ausgetragener Streit, Zwist; < mittelhochdeutsch hader = Streit, Zank; Injurienprozess, ursprünglich = (Zwei)kampf]: zänkische Frau.

Hẹr|ze|leid, das; -[e]s (gehoben): großer seelischer Schmerz, Kummer; tiefes Leid: Kummer und Herzeleid hatten ihre Spuren hinterlassen. Hẹr|zens|er|gie|ßung, die, Hẹr|zens|er|guss, der (gehoben): sehr persönliches, meist wortreiches, überschwänglich formuliertes Bekenntnis. Heu|mo|nat, Heu|mond, der [mittelhochdeutsch hōumānōt, althochdeutsch hewimānōth]: Juli. heu|ti|gen|tags [auch: 'h…] : in der gegenwärtigen Zeit, Epoche; in der jetzigen Zeit, in der man als Zeitgenosse lebt: das Kloster existiert noch heutigentags (bis zum heutigen Tag, bis heute, bis jetzt).

Scherzhaft) Geliebter. GESCHWIND! Unsere Facebook-Fans machen sich keinen faulen Lenz (Silvio Meile): Wenn es pressiert (SiSi Dogan), dann Eiderdaus! (Silvio Meile) sind sie geschwind und Baufzdich! (Sissi Schober), so schnell kann’s gehen! Ge|spie|lin, die; -, -nen: weibliche Form zu ↑ Gespiele. Ge|spọns, das; -es, -e: Braut, Ehefrau: wo hast du dein Gespons gelassen? ge|strẹng [mittelhochdeutsch gestrenge, eigentlich = stark, gewaltig]: streng u. furchtgebietend. Ge|vạt|ter|schaft, die; -, -en [mittelhochdeutsch gevaterschaft]: Patenschaft.

Download PDF sample

Rated 4.49 of 5 – based on 10 votes